EL_logo_blau_weiss

Der Strategie oder dem Trader treu bleiben?

In den frühen Jahren meiner Trader-Karriere habe ich viele Börsendienste abonniert. Einige waren gut, viele waren schlecht. Im Laufe der Zeit war ich immer mehr in der Lage, sowohl die Qualität der gehandelten Strategie als auch die Kompetenz des Traders bzw. Redakteurs einzuschätzen.

Wichtig war für mich, die Trades nicht blind nachzuhandeln, sondern die Strategien zu erlernen und den Gedankengang des Traders zu verstehen.

Eine der wichtigsten Erkenntnisse dabei war, dass eine exzellente Strategie unterdurchschnittliche Ergebnisse liefern kann, wenn diese von einem schlechten bzw. unerfahrenen Trader gehandelt wird. Ein guter Trader hingegen wird vermutlich wenig Erfolg haben, wenn dieser eine schlechte Strategie handelt.

Das Fazit dieser Erkenntnis liegt auf der Hand: Wenn Sie einen Börsendienst abonnieren, kaufen Sie nicht nur die Strategie, sondern auch den Trader gleich mit. Dabei sollten Sie nicht nur auf die fachliche Kompetenz achten (die jedoch enorm wichtig ist, keine Frage), sondern auch auf die Persönlichkeit des Traders, der den Börsendienst verantwortet.

Denn an der Börse geht es zwar um Zahlen, aber auch viel um Psychologie und Vertrauen. Bei einem Börsendienst, in dem Sie Trades nachhandeln, trauen Sie Ihr hart verdientes Geld einer Person an, die Sie am Anfang kaum kennen. Das ist ein enormer Vertrauensvorschuss, den Sie sonst in den anderen Bereichen Ihres Lebens kaum jemandem schenken würden.

Stellen Sie sich dementsprechend folgende Fragen, um bei der Wahl eines Börsendienstes die richtige Entscheidung zu treffen:

1.       Was qualifiziert den Redakteur/Trader für den Handel der Strategie?

2.       Ist der Trader in seiner Bilanz transparent und in seinen Renditeerwartungen realistisch?

3.       Hat der Trader den jeweiligen Börsendienst gegründet oder hat er diesen übernommen? Meine persönliche Erfahrung hat gezeigt, dass der „Vater“ einer Strategie dem Nachfolger in der Regel zu bevorzugen ist.

4.       Schließlich, genau wie im Leben, wie ist Ihr erster Eindruck? Geben Sie dem Trader eine Chance, diesen Eindruck zu verbessern, sofern er auf Anhieb nicht positiv war; achten Sie dennoch auf Eigenschaften wie: Reaktivität, die Fähigkeit, Ihnen zuzuhören und Sympathie, die eine wichtigere Rolle spielt, als man anfangs vermutet. Schließlich werden Sie viel vom Redakteur lesen und hören: Auch hier muss die Chemie stimmen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen hiermit einige wertvolle „Indikatoren“ geben konnte, um den richtigen Weg einzuschlagen.

10% Rabatt auf meinen Bestseller-Kurs „Die Wahl der besten Aktien inkl. persönliche Watchliste von 100 Werten“,
das Handbuch zu Planet Options und die Probeversion des Was-Wäre-Wenn Indikators

 
Melden Sie sich für meinen Newsletter an und erhalten Sie Informationen über Börsenprojekte, Analysen usw. direkt in Ihrem Postfach.