EL_logo_blau_weiss

Mögliche Vorgehensweise mit den Aktien von ViacomCBS, Discovery und Tencent Music Entertainment nach dem Kursrutsch

Bevor ich zu den 3 erwähnten Aktien komme, möchte ich ein wenig Hintergrund zu den Kursentwicklungen dieser 3 Aktien in den letzten Tagen geben.

Vielleicht haben Sie über den Fonds mit dem etwas pompösen Namen Archegos Capital Management zuletzt gehört. Unter der Führung von Bill Hwang handelt der Fonds Differenzkontrakte (CFDs oder Contracts for Difference auf Englisch).

Differenzkontrakte sind derivative Handelsinstrumente, mit denen der Händler eine Wette auf den Kurs eines Wertpapiers (Aktie oder ETF zum Beispiel) platzieren kann, ohne dieses Wertpapier tatsächlich zu kaufen oder zu verkaufen. Die Hebelwirkung dieser Instrumente kann riesig ausfallen, so dass eine Kursbewegung von 1% des Wertpapiers zu einer überproportionalen Kursbewegung des Differenzkontraktes von beispielsweise 5%, 10% oder noch mehr führen kann. Mit einer Margin von 200.000 US-Dollar könnten Sie zum Beispiel eine Position im Wert von 1 Million US-Dollar handeln.

Die Margin ist der Geldbetrag, den ein Händler bei der Aufnahme von Positionen zunächst als Sicherheit hinterlegen muss. Ein sogenannter Margin Call (eine Nachschusspflicht) tritt auf, wenn der Kurs des Wertpapiers zu stark gegen die gehebelte Position läuft, wodurch der Anleger gezwungen wird, mehr Kapital einzuzahlen oder die Positionen zu schließen. Kommt der Anleger seinen Verpflichtungen nicht nach, kann die Bank bzw. der Broker die Positionen zwangsliquidieren.

Offensichtlich liefen einige dieser Wetten bei dem o.g. Fonds ordentlich schief.

Verluste, die die Liquidation von Positionen mit einem Wert von fast 30 Milliarden US-Dollar auslösten, bringen die Risiken von den CFDs ans Licht, die in Europa erlaubt, in den USA jedoch offiziell verboten sind.

Die Auflösung von Positionen durch Archegos verursachte Berichten zufolge in der vergangenen Woche einen starken Rückgang vieler Aktien, darunter ViacomCBS Inc., Discovery Inc. und Tencent Music Entertainment. Diese Aktien verloren zwischenzeitlich zwischen 50 % und 60 %, während die Märkte allgemein stiegen. Und sie haben sich noch nicht erholt.

Wer der Meinung ist, dass diese Aktien zu Unrecht abgestraft wurden, könnte über einen Einstieg nachdenken. Befürchtet der Anleger einen eventuellen weiteren Kursrutsch, kann er sich z.B. mithilfe von Optionen ein Sicherheitspolster aufbauen. Als Tradeidee (die Betonung liegt auf Idee, es handelt sich hier um keine Empfehlung), könnte ein Cash-Secured Put in Frage kommen. Auf die Aktie von Discovery (US Ticker: DISCA) könnte der Trade wie folgt aussehen:

Leerverkauf eines Puts mit Basispreis (Strike) bei 40 $ und mit einer Laufzeit bis zum 18. Juni 2021. Die Prämie, die der Stillhalter vereinnahmen würde, beläuft sich auf ca. 300 $ (Stand: 30. März 2021).

Notiert die Aktie am 18. Juni 2021 über 40 $ (sie notierte zum Zeitpunkt dieses Artikels bei 45 $), kassiert der Anleger die 300 $ Prämie zu 100 % als Gewinn.

Fällt der Aktienkurs während der Laufzeit unter 40 $, besteht die Chance oder das Risiko, je nachdem wie man es betrachtet, dass 100 Aktien von Discovery zum Kurs von 40 $ eingebucht werden (Der Put wird ausgeübt und die Aktien werden angedient). Nach Abzug der 300 $ Prämie, die dem Anleger auf jeden Fall erhalten bleibt, ist es so, als würde der Anleger die Aktien zu einem durchschnittlichen Kurs von 37 $ erwerben. Gesamtkapital, das er dafür einsetzt: 3.700$. Daher kommt auch der Begriff “Cash-Secured” in der Name der Strategie vor: Beim Eingang des Trades wird sichergestellt, dass der notwendige Barbetrag, um eventuell 100 Aktien zu erwerben, cash im Depot verfügbar ist. So entsteht kein Risiko einer Nachschusspflicht. Die Rendite von dem Trade beträgt: 300 $ / 3.700 $ = 8,1 % innerhalb von 80 Tagen. Das entspricht einer jährlichen Rendite von rund 37%.

Im Vergleich zu einem Aktionär, der die Aktie sofort zu 45 $ kaufen würde, verfügt der Optionshändler in diesem Szenario über ein Sicherheitspolster bis zum Kurs von 37 $. Notiert die Aktie darüber, macht er keinen Verlust!

Nur wenn die Aktie massiv steigen würde, wäre der Aktionär besser aufgehoben, denn der Optionshändler kann mit diesem Trade maximal die Prämie von 300 $ vereinnahmen.

 

Die Aktie von Discovery war in den letzten Handelstagen nichts für schwache Nerven. Ein Cash-Secured Put setzt auf eine Aktie, die sich aufwärts, seitwärts oder sogar leicht abwärts bewegt. Solange der Breakeven nicht unterschritten ist, liefert der Cash-Secured Put einen Gewinn.


Ist jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen, um die 3 erwähnten Aktien für einen Long Trade in Betracht zu ziehen? Diese Entscheidung kann nur der Anleger für sich selbst treffen, der seine fundamentale und technische Analyse auf diese Aktien sorgfältig gemacht hat.

Möchten Sie mehr über die Funktionsweise von Cash-Secured Puts erfahren? Dann kontaktieren Sie mich gerne. 

Disclaimer: Die in diesem Blog-Beitrag besprochenen Produkthinweise zu Aktien und Optionen erfolgen lediglich zu Demonstrationszwecken und stellen weder ein öffentliches Angebot, noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Erwerb eines Wertpapiers dar. Sie sind nicht als Empfehlung zum Kauf oder Verkauf zu verstehen.

10% Rabatt auf meinen Bestseller-Kurs „Die Wahl der besten Aktien inkl. persönliche Watchliste von 100 Werten“, das Handbuch zu Planet Options und die Probeversion des Was-Wäre-Wenn Indikators

 
Melden Sie sich für meinen Newsletter an und erhalten Sie Informationen über Börsenprojekte, Analysen usw. direkt in Ihrem Postfach.